Forscherinnengeist gehört auf jeden Fall zur Yonimassage

Sich zu einer Yonimassage zu entschließen – im Bewusstsein, dass der gesamte Körper massiert und berührt wird, sogar intimste Stellen im Zentrum der Weiblichkeit, die Yoni – das erfordert Mut und Forscherinnengeist von der Frau. Mit dem Wunsch, feinfühlig hin zu „horchen“ beginnt die persönliche Reise, um diesem versteckt liegenden, sensibelsten und gleichzeitig spannensten Körperteil der Frau auf die Spur zu kommen. Der Luxus bei einer professionell angebotenen Yoni-Massage ist der, dass Sie frei sind von Beziehungsverstrickungen und vom eigenen Wollen des Partners. Es geht hier nur um Sie – Sie müssen nichts zurück geben. Und Sie dürfen ein gutes Gewissen haben, wenn Sie es genießen, über 40 Minuten nach allen Regeln der tantrischen Kunst vaginal oder, wenn Sie es wünschen, nur im äußeren Bereich der Yoni, an den Venuslippen und an der “Perle” (der Klitoris), massiert und berührt zu werden – nachdem Ihr Körper vorher durch eine ausgiebige Ganzkörpermassage auf das besondere Erlebnis vorbereitet wurde.

Wohlbefinden steht jeder Frau zu – auch Ihnen.

Die Dakini Yonimassage dient dem Wohlbefinden, sich einmal für eine sich selbst geschenkte Zeitdauer ohne etwas tun oder leisten zu müssen, lediglich dem Spüren hinzugeben. Unseren Dakinis und unseren Dakas ist es eine Ehre, Ihnen als Frau ein unvergessliches, liebevolles, zartes, direktes Körpererlebnis zu vermitteln. Dabei spielt weder Ihr Aussehen, Ihr Beruf oder Ihr Alter eine Rolle. Wir nehmen Sie in ihrer Einzigartigkeit wahr, umsorgen Sie sehr achtsam und respektvoll. Gönnen Sie sich eine Auszeit, in der Sie sich außergewöhnlich glücklich fühlen dürfen.

Berührt, beglückt, beseelt aufwachen

Nach dieser „Forschungsreise“ in Ihr energetisches Zentrum werden Sie wie aus einer tranceähnlichen Zwischenwelt erwachen und die empfangenen Berührungen eine Weile still nachwirken lassen — gerührt, beglückt, vielleicht selig lächelnd. Sie werden Ihren Körper langsam und genüsslich strecken, bevor Sie in die Welt zurückkehren, die sich nach diesem einzigartigen Erlebnis leicht verändert anfühlen wird. Die Yonimassage wirkt meist noch lange nach: Wer einmal davon gekostet hat, wird diese Berührungen in die alltägliche Sexualität integrieren mögen. Und das ist gut so: Viele können ihrem Partner nach einer Yoni-Massage leichter sagen und zeigen, welche Berührungen Sie sich wünschen. Die Yonimassage kann in diesem Sinne als Wahrnehmungsschulung verstanden werden, als etwas Hilfreiches für die Partnerschaft und die Sexualität der Frau grundsätzlich.

Wird wirklich alles massiert? Auch der G-Punkt?

Bei der Dakini-Yonimassage lernen Frauen ihren Körper durch die Berührungen einer erfahrenen Masseurin (oder auf Wunsch eines erfahrenen Masseurs) spürend näher kennen. Während des Berührungsrituals  werden Sie Ihre sinnliche Erlebnisfähigkeit erforschen und können diese nach und nach in Ihrem ganz eigenen Tempo, so wie es sich für Sie stimmig anfühlt, erweitern. Konket heisst das, dass Sie nach einer sinnlichen Erweckungsphase in Form der klassischen Tantramassage bei dem intimen Teil der Yoni-Erforschung sanft an den Venuslippen berührt werden, verschiedene Impluse an Ihrer Klitoris erleben und – wenn Sie dazu bereit sind, und nur dann – die Empfindungen innerhalb Ihrer Yoni (Vagina) durch Massageberührungen wahrnehmen. Dabei können Sie Ihren G-Punkt bzw. Ihre G-Zone erspüren oder wahrnehmen, welche Gefühle geweckt werden. Eine intime Massage – das klingt für viele Frauen unvorstellbar. Seien Sie sich aber sicher, dass die Erweckung und die Yonimassage so achtsam geschehen, dass Sie Schritt für Schritt mitgehen oder “stopp” sagen können. Es ist auch möglich, die Yonimassage nur außen zu geben, also die Venuslippen zu erforschen, den Venushügel und die Klitoris. Wie weit Sie gehen möchten, entscheiden nur Sie als empfangende Frau.

Film und Kunst: Öffentliches Interesse an Yonis/Vaginas wächst

Die Vagina ist zwar versteckt, aber das Interesse, Vaginas aus dem Dunkel des Nichtwissens zu holen wird in der Öffentlichkeit immer größer. In Film und Kunst („Vulva 3.0“, der bei der Berlinale 2014 beachtlichen Erfolg verzeichnete, bzw. „The Great Wall of Vagina“, eine Ausstellung von hunderten nachmodellierten Yonis) sowie bei Umfragen („Why are Vaginas important for you?“) wird das Thema von verschiedenen Seiten beleuchtet. Die Yonimassage für die Frau ist die individuelle Art, das Erfahrungswissen um den eigenen Körper und die Bandbreite der Erlebnisfähigkeit zu erhöhen..